fbpx

Skip links

Con­tent Mar­ke­ting – Wer­bung mit Mehr­wert für poten­zi­el­le Kun­den

Beim Con­tent Mar­ke­ting ste­hen Sie als Unter­neh­men nicht im Mit­tel­punkt des Inter­es­ses. Viel­mehr prä­sen­tie­ren Sie sich online als Exper­te für ein Pro­blem und des­sen Lösung.
Genau danach suchen poten­zi­el­le Kun­den online. Sie lie­fern also Inhal­te mit Mehr­wert. All­mäh­lich ent­wi­ckelt sich so Ihr Unter­neh­men zu einer Mar­ke, die als seri­ös und hilf­reich von der Ziel­grup­pe wahr­ge­nom­men wird.

Kom­mu­ni­ka­ti­on über Con­tent Mar­ke­ting

Con­tent Mar­ke­ting über­zeugt durch Exper­ti­se und Ein­fach­heit. Nichts liest sich schlim­mer als ein Stol­per­text mit hun­der­ten Schach­tel­sät­zen, einer pas­si­ven Beschrei­bung oder zu viel Fach­chi­ne­sisch. Ziel­grup­pen wol­len ver­stan­den wer­den und selbst schnell ver­ste­hen. Des­halb ver­ein­fa­chen die­se Tipps Ihre Kom­mu­ni­ka­ti­on über guten Con­tent:

  • Ver­zich­ten Sie auf Schach­tel­sät­ze. Man­ches Kom­ma ist bes­ser ein Punkt. Manch­mal hilft es jedoch, einen Gedan­ken mit kur­zer Unter­bre­chung im Satz fort­zu­füh­ren. Neh­men Sie die Leser auf eine Rei­se durch Ihren Text mit. Fin­den Sie eine Kom­po­si­ti­on zwi­schen kur­zen For­mu­lie­run­gen und län­ge­ren Sät­zen.
  • Lockern Sie den Text mit Absät­zen auf. Fließ­text über mehr als sechs Zei­len liest sich auf mobi­len End­ge­rä­ten umständ­lich. Ein Absatz bie­tet gleich­zei­tig eine Denk­pau­se vor dem nächs­ten Gedan­ken.
  • Füll­wör­ter und Bin­de­wör­ter machen an man­chen Text­stel­len Sinn. An ande­ren Stel­len blä­hen sie das Gesag­te unnö­tig auf. Also arbei­ten Sie am bes­ten spar­sam und wohl­do­siert damit.

Ziel­grup­pe mit Con­tent Mar­ke­ting zum Han­deln anre­gen

Die Auf­for­de­rung zum Han­deln beschreibt Con­tent Mar­ke­ting als Call-to-Action. Ein guter Rat­ge­ber oder Blog­bei­trag lässt den Leser nicht am Ende mit der Lösung allein. Viel­mehr ist der Inter­es­sent sofort in der Lage, etwas zu unter­neh­men. Der bes­te Con­tent wird damit sogar zum Con­ver­sa­ti­on Tool. Denn begeis­ter­te Leser emp­feh­len den Inhalt wei­ter. Sie reden dar­über. So kommt Ihr Unter­neh­men ohne wer­ben­de Dar­stel­lung ins Gespräch mit der Ziel­grup­pe. Mög­li­cher­wei­se fol­gen Nach­fra­gen von neu­en Lesern. Oft erhal­ten Sie davon Ide­en für wert­vol­le Fol­ge­bei­trä­ge. Schon stei­gern Sie Ihre Bekannt­heit als Exper­te wei­ter.

Je spe­zi­fi­scher, des­to wert­vol­ler

Spe­zi­fi­sche Inhal­te in einem Blog­bei­trag oder Rat­ge­ber­text müs­sen nicht zwangs­läu­fig in einem direk­ten Zusam­men­hang zu Ihrem Unter­neh­men ste­hen. Viel­mehr infor­mie­ren sol­che Tex­te sehr spe­zi­ell zu Situa­tio­nen, Pro­ble­men und Lösun­gen. Am bes­ten beschreibt schon der Titel, zu wel­chem kon­kre­ten Inhalt Sie der Exper­te sind. So gelingt es am bes­ten, die gewünsch­te Auf­merk­sam­keit zu bekom­men:

  • Gestal­ten Sie Ihren Con­tent so nah am kon­kre­ten Pro­blem wie mög­lich. Am bes­ten beschreibt der Text­an­fang eine Situa­ti­on, in der sich die Leser garan­tiert per­sön­lich wie­der­erken­nen. Für die­sen Ein­stieg eig­nen sich emo­tio­na­le Beschrei­bun­gen oder indi­vi­du­el­le Gedan­ken zum fol­gen­den Inhalt.
  • Spa­ren Sie sich wich­ti­ge Details zur Pro­blem­lö­sung nicht für fol­gen­de Absät­ze auf. Leser im Inter­net sind unge­dul­dig. Die mer­ken nach den ers­ten Zei­len, ob es sich um wert­vol­len Text oder nur ober­fläch­li­chen, all­ge­mei­nen Con­tent han­delt.
  • Über­le­gen Sie sich vor dem Los­schrei­ben, woher Ihre poten­zi­el­len Leser kom­men. Haben die Suchen­den schon bei Goog­le nach Begrif­fen gesucht? Kom­men sie von einer Kom­mu­ni­ka­ti­on auf ande­ren Soci­al Media Kanä­len? Wel­che Fra­gen könn­ten die Suche online ursprüng­lich aus­ge­löst haben? Und schließ­lich: Prä­sen­tie­ren Sie sich als der bes­te Exper­te in die­ser Suche.

Opti­sche Merk­ma­le von gutem Con­tent Mar­ke­ting

Ein­fa­cher Text merkt sich am bes­ten. Doch es gibt wei­te­re Unter­stüt­zung für das Inter­es­se Ihrer Leser. So hel­fen Lis­ten und Tabel­len dabei, wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen ein­zel­ner Absät­ze sofort zu erfas­sen. Mit Gra­fi­ken und Druck­vor­la­gen kom­men Sie Ihren Lesern im Con­tent Mar­ke­ting wei­ter ent­ge­gen. Die­se Text­ele­men­te sind gleich­zei­tig eine Hand­lungs­hil­fe. Gern gele­sen wer­den auch Ran­kings zu Inhal­ten. Das Her­vor­he­ben von Wör­tern und Wort­grup­pen neh­men Leser wie eine Navi­ga­ti­ons­hil­fe auf. Selbst der flüch­tigs­te Leser wird damit sofort auf mög­li­che Lösun­gen zu sei­nem Pro­blem oder Ant­wor­ten auf sei­ne Fra­gen hin­ge­führt. Kurz und gut: Insze­nie­ren Sie Ihren Con­tent inhalt­lich durch hohen inhalt­li­chen Wert und zusätz­lich durch opti­sche Leseer­leich­te­rung.

Fazit:
Con­tent Mar­ke­ting ist im Online­mar­ke­ting ein wich­ti­ges Instru­ment für den Mar­ken­auf­bau von Unter­neh­men. Die bes­ten Inhal­te wer­den von dank­ba­ren Lesern ger­ne wei­ter­emp­foh­len. Den inhalt­li­chen Mehr­wert stei­gern Sie zusätz­lich durch gute Les­bar­keit und hilf­rei­che Auf­lo­cke­run­gen.